Erster Frühlings-Garten-Tag

Erster Frühlings-Garten-Tag

Samstag, 20. Februar 2021 der erste Frühlings-Garten-Tag in diesem Jahr ist da. Und wie in jedem Jahr juckt es mir bei den ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen in den Fingern. Wenn dann noch die Sonne scheint, es angenehm warm ist und Mitte Februar, dann hält mich nichts mehr im Haus. So ging es direkt nach dem Frühstück, ok vielleicht eher Spätstück, nach draußen in den Garten. Zwischendurch muss man mich dann bremsen, da es ja durchaus nochmal frostig werden kann und einige Pflanzen noch Schutz brauchen.

Im Februargarten gibt es nach dem Schnee und Frost schon einiges zu entdecken. Die Schneeglöckchen blühen mit der Zwergiris um die Wette. Schade nur, dass besonders die Zwergiris meist nur wenige Tage blüht. Also schnell ein Foto für die Nachwelt festhalten. Der erste Zitronenfalter schwirrt auch schon um her und einen einsamen Marienkäfer haben wir ebenso entdecken können. Die Knospen des Flieders und des Kirschbaumes sind schon gut zu erkennen und der Rhabarber ist schon ganz zaghaft aus der Erde gekrochen.

Was wir heute gemacht haben?

Zuallererst haben wir den Kirschbaum beschnitten. Das wurde auch Zeit, da zum einen der Schnitt im Winter erfolgen sollte und zum anderen die Brutzeit der Vögel ab März beginnt und man da möglichst auf den Schnitt von Bäumen und Hecken verzichten sollte. Morgen wird dann leider der Birnenbaum endgültig gehen müssen. Ich berichtete ja bereits, dass dieser wohl Gallmücken beherbergt und nur ein Mal in 8 Jahren Früchte getragen hat. Wir müssen dann jetzt auch erstmal planen, was und wie genau dort etwas Neues entstehen wird.

Die Überreste des letzten Sommers und Herbstes wurden entfernt. Im Herbst bin ich da immer etwas faul und lasse über den Winter die meisten abgestorbenen Pflanzenreste stehen. Das hat den Vorteil, dass ich im nassen Herbst nicht nochmal in den Garten muss und zum anderen sieht es im Winter dann nicht ganz so leer im Garten aus. Im Frühjahr, wenn es dann wie heute mir in den Finger juckt, kann ich auch direkt loslegen, ohne gleich zu viel im Garten zu tun und Frostschäden zu riskieren. Unsere Totholzmauer wird somit auch wieder etwas anwachsen und vielleicht kann ja auch eine neue noch entstehen. Mehr Platz für Insekten und andere Kleinsttiere. Vom Nutzgarten habe ich das Laub entfernt und beiseite gelegt, denn dieses brauchen wir für ein neues Hochbeet als eine notwendige Schicht für ein tolles Hochbeetklima.

Was kann noch getan werden?

Als nächstes werde ich dann noch den Nutzgarten umgraben, die Erdbeerpflanzen beschneiden und unseren Frühbeetkasten mit neuem Vlies bestücken. Das aktuelle Hochbeet muss einmal gestrichen werden. Danach werden wir es mit Hummus und neuer Gartenerde auffüllen. Der Terrassentisch benötigt auch einen neuen Anstrich. Er hat unter den Schneemassen und der Kälte doch etwas gelitten. Die Gartenstühle warten noch darauf herausgestellt zu werden und die heute abgeschnittenen Äste wollen auch irgendwie noch verwendet werden. Selbstredend warten da auch noch ein große Anzahl an ungeliebten Pflanzen im Garten darauf entfernt zu werden. Unkraut jäten mache ich gerne direkt am Anfang des Jahres und das möglichst gründlich, dann können sie sich nicht so weit ausbreiten und die anderen Pflanzen haben mehr Platz zum Wachsen.

Als nächstes werden wir dann das Gartenjahr 2021 und die Neuerungen im Garten planen. Dabei hilft mir mein Gartentagebuch, um nachzusehen was wo in den letzten Jahren gewachsen ist, um die Fruchtfolge einhalten zu können. Diese ist wichtig, damit der Boden nicht zu sehr ausgelaugt wird und zum anderen Schädlinge nicht so leichtes Spiel haben, denn schließlich möchte ich eine möglichst reiche Ernte im Sommer und Herbst haben. Bei der Planung von Neuerung wie ein neues Hochbeet oder einen neuen Gartenzaun setze ich auf Stift und Papier, ganz oldschool. Inspirationen sammle ich in Gartenzeitschriften, meiner kleinen Sammlung an Gartenbüchern und auf Pinterest. Habt ihr noch Tipps für Inspirationsquellen. Als letzten Schritt im Februar wird noch ein Aussaatkalender mit den Pflanzen (Gemüse und Blumen) für das kommende Gartenjahr erstellt. Ich brauche einen Überblick, denn sonst verliere ich diesen schnell und vergesse das rechtzeitige Aussäen oft.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.