Monat: Januar 2021

Schulwoche 2 zuhause

Schulwoche 2 zuhause

Und schon wieder ist eine Woche Schule zuhause um. Wie war es?Die Zeit rast, die Aufgaben sind viele und dazu kommen immer mehr Videokonferenzen, die mal mehr oder mal weniger stabil laufen. Ich musste am Donnerstag im Büro vorbeischauen und der Mann durfte die Kinder […]

Tag 3 und Tag 4 Ein Auf und ein Ab

Tag 3 und Tag 4 Ein Auf und ein Ab

Am Mittwoch lief es soweit ganz gut. Die Kinder haben an ihren Aufgaben gearbeitet. Die Videokonferenzen klappten. Um 10 Uhr hatte ich direkt eine Frühstückspause für mich eingeplant. Gemeinsam mit der Jüngsten dann gefrühstückt und sie dann noch ein halbes Stündchen bei ihren Aufgaben begleitet, […]

Tag 2 Sand im Getriebe

Tag 2 Sand im Getriebe

Was für ein Tag!

Morgens kamen wir so gar nicht aus dem Bett und doch hat es die Tochter pünktlich zu 8:10 Uhr an den Rechner geschafft zur Videokonferenz. Ok, wenn sie denn laufen würde. Auch heute gab es massive Probleme mit iServ an der Schule der Kinder und die angesetzten Videokonferenzen wurden ersatzlos gestrichen. Also ran die Aufgaben und ich an den Laptop, um zu arbeiten.

Es gab immer wieder kleine Unterbrechungen beim Arbeiten, weil die Kinder eine Rückfrage hatten. Um 10:30 Uhr ging dann bei der Jüngsten nicht mehr viel, trotz diverser Pausen. Ich habe dann von 11.00 Uhr bis kurz vor Zwölf eine Arbeitspause eingelegt und ihr mit ihren Aufgaben geholfen. Motivierend daneben sitzen trifft es wohl eher. Kurz vorher hatte ich mit einer Kollegin telefoniert, die berichtete, dass unser Arbeitgeber das Homeoffice und den Zugang dazu einschränken will und doch bitte schön jede:r Präsenzphasen auf sich nimmt. Ansonsten gäbe es ja noch die Kinderkranktage. Ich arbeite nicht zufällig im öffentlichen Dienst bei einem öffentlichen Arbeitgeber, der der Bundesregierung unterstellt ist. Vorweg genommen: Ganz so schlimm wird es wohl doch nicht und ich kann erstmal weiter im Homeoffice bleiben. Aber ich bin wenig begeistert, dass könnt ihr euch sicher vorstellen. Wie soll ich denn den Kindern erklären, dass sie nicht zur Schule gehen dürfen, um möglichst wenig Kontakte zu haben, aber der Arbeitgeber nicht in der Lage ist genügend Kapazitäten fürs Homeoffice zu schaffen, damit so wenig Menschen wie möglich so wenig Kontakt wie nötig haben. Es kann zumindest nicht an der Arbeit liegen, denn die ist problemlos von zuhause machbar. Aufreger des Tages.

Dann nochmal schnell eine Stunde arbeiten und wieder mit Verspätung in der Küche stehen. Umdisponieren, denn die geplanten Kartoffel-Sauerkraut-Taler erschienen mir zu langwierig. Deshalb gab es fix Nudeln mit TK-Spinat. Und während die Nudeln und der Spinat köchelten, noch schnell das Abendessen vorbereiten. Suppengemüse klein geschnippelt, Zwiebeln andünsten, Gemüse dazu, Linsen hinein und noch kleingeschnittene Mettendchen. Das konnte dann köcheln und wir haben zu Mittag gegessen.

Ein Teller mit Nudeln und Spinat. Da neben liegt eine Gabel.

Danach ging es wieder hinaus zum Verdauungsspaziergang. Heute einen Straßenzug weiter. Leider war das Gemeckere und Gemosere auch mehr. Aber sie sind wieder alle mitgekommen. Ich verbuche das mal als Erfolg und die Sonne hat sogar heute phasenweise geschienen. Herrlich.

Als wir wieder da waren, fiel mein Blick auf den Kalender: Kieferorthopäde um 16:10 Uhr. Ob der Mann das auf dem Schirm hat? Ich rufe wohl mal besser an. Das wäre definitiv untergegangen heute. Es ist auch wirklich komisch, wenn wir super viele Termine haben, dann habe ich die auch alle auf dem Schirm. Doch gerade vergesse ich einfach alles, dabei ist der Kalender fast leer. Unfassbar.

Um 15:15 Uhr dann nochmal eine Stunde arbeiten und auch die Mädels sitzen nochmal an ihren Schulsachen. Als um 16:45 Uhr die Jüngste ins Schlafzimmer kommt und Freude strahlend berichtet, dass sie Musik nun auch fast fertig hat, haben sich die Bemühungen gelohnt. Ich bin versöhnt mit dem Tag.

Und ja lieber Nachbar, dort auf der Straße spielen Kinder. Ja, es sind sicher mehr als zwei und sie sind auch nicht alle Geschwister. Aber mit Fotos, der Zeitung und der Polizei drohen, ist nicht gerade erwachsen. Ich stehe gerne als Zeugin den Kindern zur Verfügung *hüstel*.

Der Abend gehört dem Liebsten. Erst noch einkaufen, dann Workout und Badewanne (habe ich gestern nicht mehr geschafft) und dann Couch. Und die sportlichste Aufgabe: Dieses eine Kind zum Duschen zu bewegen. Teenager können echt fies sein und nörgelig und anscheinend auch wasser- und seifescheu. Wünscht mir Glück.

Tag 1 Schule 2021

Tag 1 Schule 2021

Schultag 1 nach dem Jahreswechsel und wir starten in NRW mit Distanzunterricht, wobei das so auch schon wieder nicht stimmt. Warum? Die Große muss bereits um 7:58 Uhr in der Schule sein zur mündlichen Prüfung in Englisch. Sonderregelungen für die Q1 und die Q2 machen […]

5. Januar 2021 #wmdedgt

5. Januar 2021 #wmdedgt

Guten Morgen um 9:00 Uhr. Ausschlafen können ist schon etwas Tolles und so genießen wir die gemeinsamen freien Tage und liegen gerne auch mal länger im Bett. Heute durfte ich alleine aufstehen, in Ruhe duschen und ganz langsam wach werden. Als erstes direkt dann mal […]