[#1] Fünf Fragen am Fünften

[#1] Fünf Fragen am Fünften

Das Jahr 2019 beginnt mit den Fünf Fragen am Fünften von Luzia Pimpinella. Schon im letzten Jahr hatte ich hin und wieder mitgemacht und mich den Fragen von Luzia gestellt. Das bringt immer etwas Selbstreflexion mit sich und setzt einen neuen Fokus in jedem Monat. Ich finde es gut und so könnt ihr mich auf eine nette Art und Weise etwas besser kennenlernen.

Frage 1: Was wünscht du dir für 2019?

2019 soll bitte ruhiger werden als die vergangenen drei Jahre, die hier sehr turbulent und sehr belastend waren. Das geht natürlich nicht von alleine und so versuche ich täglich an mir zu arbeiten und darf das Jahr 2019 mit einer 3 wöchigen Kur nur für mich starten. Ende Januar geht es dann auf die schöne Nordseeinsel Norderney. Etwas Bammel habe ich ja, denn ich wahr noch nie in meinem Leben 3 Wochen am Stück woanders. Die letzte längere Reise von 10 Tagen ist schon ewig her und mit ewig meine ich tatsächlich über 20 Jahre, damals mit meinen Eltern. Wohin es ging – keine Ahnung.
Außerdem habe ich 2019 ein Ziel: die letzten beiden Module in meinem Fernstudium abschließen und erste Gedanken zur Bachelorarbeit machen. Ein großes Vorhaben, mehr braucht es dann auch nicht.

Frage 2: Möchtest du im kommenden Jahr etwas Neues lernen? Was ist es?

Vorgenommen habe ich mir konkret nichts. Allerdings werde ich zwangsläufig etwas Neues lernen oder altes Wissen auffrischen, denn 2019 wird das Jahr, in dem ich mit Rachel von mamadenkt.de einen Podcast aufnehmen. Vorfreude.

Frage 3: Wie persönlich ist deine Einrichtung und was ist dein liebstes Möbelstück?

Keine Ahnung, ob unsere Einrichtung persönlich ist. Hier hängen Fotos von uns und unseren Familien, einige Dinge sind selbstgebaut wie die Küchenbänke und einen Großteil unserer Gartenmöbel. Zudem sind in den letzten Jahren neue selbstgebaute Regale hinzugekommen. Unser Stil ist wohl eher chaotisch und zusammengesucht und nicht wirklich durchgestylt. So gibt es auch kein Lieblingsmöbelstück, wobei ich mit zwei Einrichtungsgegenständen besondere Erinnerungen verbinde: Zum einen ein kleiner Beistelltisch von meiner Oma und eine Waschkommode von meinem Papa bzw. meinen anderen Großeltern. Beide Möbelstücke begleiten mich schon lange und haben teilweise ihre Farbe öfter verändert. Die Waschkommode hat schon mir und meinen Geschwistern als Wickelkommode gedient und dann unseren drei Kindern. Jetzt ist sie der Untergrund für den Käfig von unserem Hamster und beherbergt die Unter- und Schlafwäsche der Kleinsten.

Frage 4: Welche Blumen kaufst du am liebsten für die selbst?

Keine. Zumindest sehr selten. Schnittblumen kommen meist nur im Winter und Frühling ins Haus wie nächste Woche einen bunten Strauß Tulpen in Gedenken an meinen Papa, der am 8.01. Geburtstag hätte. Am allerliebsten kaufe ich Blumen für den Garten, versuche aber die meisten selbst vorzuziehen.

Frage 5: Treffen die deinem Sternenbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?

Jetzt musste ich mich erst einmal schlau mache, was den die mir zugeordneten Charaktereigenschaften sind. Denn Horoskope lese ich schon sehr lange nicht mehr. Früher mal in der Jugend als wir das total spannend fanden und doch ja dort immer das gleiche stand.
Treu, bodenständig, mit einem grünen Daumen ausgestattet, beständig in allem und fürsorglich, übernimmt Verantwortung und ist sehr erdverbunden, zudem zeigt sich die Beständigkeit nicht nur in Bezug auf Freundschaften und Beziehungen, sondern auch auf die Sesshaftigkeit und Verbundenheit auch an einen Ort. Allerdings bin ich gar nicht so unflexibel wie es dort steht, es kann ja halt auch nicht immer alles passen, nicht?


Ich danke der lieben Nic für diese erneuten tollen Fragen, die mich mal wieder über den Tellerrand hinausgucken lassen haben. Bei ihr findet ihr auch weitere Antworten zu den Fünf Fragen.

Die Fotos stammen von meiner Jüngsten, mit freundlicher Genehmigung von ihr. Sie sind entstanden für einen Stop-Motion-Film im Rahmen unseres Adventskalenders 2018.