[DIY] Der andere Adventskalender

[DIY] Der andere Adventskalender

Rechtliches: Werbung, weil Marken erkennbar sein können und eine Zeitschrift genannt wird.

Die Zeit der Vorfreude und des Wartens beginnt wieder. Wann ist endlich Weihnachten? Damit die Zeit nicht so lange ist und man als Mama nicht so oft die Frage „Wie viele Tage noch bis Weihnachten?“ beantworten muss, gibt es wunderbare Adventskalender. Ob selbstgemacht oder gekauft, teuer und ganz günstig, ein DIY-Kalender oder eine Schokokalender, für jeden Geschmack gibt es einen Adventskalender.

Und nicht nur Kinder erfreuen sich an einem Adventskalender, sondern wir Erwachsenen doch auch, oder? Ich mag diese Vorfreude und Spannung. Vor zwei Jahren wollten wir meiner Mama auch einen Adventskalender schenken, allerdings ist das gar nicht so einfach für eine Schlaganfallpatientin, die halbseitig gelähmt ist. Es sollte kein Adventskalender mit Süßigkeiten oder Schokolade sein, aber auch viele kleine Geschenke waren kaum zu realisieren oder erschienen uns nicht sinnvoll. 

Zufällig hatte ich eine Ausgabe der LandIdee in der Hand, in der eine Holztreppe mit 24 Löchern abgebildet war. Jeden Tag kam ein neuer Stern auf den Weg zur Krippe und dem Weihnachtsfest hinzu, so dass man am 24. Dezember 24 Sterne sehen konnte. Diese Idee griffen wir auf, wandelten sie aber etwas ab.

Gemeinsam mit den Kindern bin ich den Baumarkt gefahren und habe Spannholzplatte, Bretter und Rundholzstäbe besorgt. Mit dem Sohn habe ich die Bretter zugesägt, so dass wir daraus eine Krippe gebaut haben. Jetzt noch Sterne aus der Spannplatte mit der Laubsäge sägen und 24 Löcher mit möglichst gleichem Abstand in die Bodenplatte bohren.Die Mädels habe alles wunderbar mit Farbe versehen. Anschließend haben wir einen Stern auf das Rundholz geleimt.  Mit Maskingtape haben wir die Krippe noch verziert und die Adventskalenderzahlen vor die Löcher geschrieben.

Seit zwei Jahren nutzt meine Mutter nun den Adventskalender und stellt den Stern jeden Tag einen Schritt weiter Richtung Weihnachten. In den letzten Jahren sind noch einige Krippenfiguren hinzugekommen und vielleicht basteln wir in diesem Jahr wieder etwas für den etwas anderen Adventskalender.

Ich mag diese Schlichtheit des Adventskalenders. Er kommt ohne großen Aufwand daher und versprüht dennoch seinen Charme. Nach der Adventszeit bleibt er dann während der Weihnachtszeit noch im Zimmer meiner Mutter stehen und sie freut sich jedes Mal wieder daran. Ob ich für uns auch solch einen Adventskalender bauen sollte? Jetzt, wo ich die Bilder sehen, hätte ich total Lust dazu. Ich habe zwar schon Ideen für dieses Jahr, aber an der Umsetzung hapert es noch etwas. Der etwas andere Adventskalender ist auf jeden Fall eine Option und lässt mein Herz für die Nachhaltigkeit gerade sehr hüpfen. Wir werden sehen, welche Art von Adventskalender am Samstag in unserem Haus sich befindet.